Altenpflege mit Motivation: erfolgreiche Weiterbildung von Mentorinnen in Marburg

Fünf Krankenschwestern und Altenpflegerinnen haben Ende März 2002 ihre Weiterbildung zur Mentorin am Bildungszentrum Marburg-Gießen erfolgreich beendet. Als Mentorinnen werden sie nun Altenpflegeschülern beibringen, worauf es in der Pflegepraxis ankommt.

„Es gibt sie doch – die Pflegekräfte, die Freude an ihrer Arbeit haben“, stellt Weiterbildungsleiterin Ursula Ossege fest. Und die frisch gebackenen Mentorinnen bestätigen: „Das öffentliche Bild von der Altenpflege ist verzerrt durch Vorurteile und einseitige Negativschlagzeilen“, so die einhellige Meinung.

Der menschliche Kontakt in Alten- und Pflegeheimen ist ausgeprägt und von zentraler Bedeutung für Gesundheit und Motivation: „Pflegen ist ein Beruf, der nicht nur fordert, sondern auch viel zurückgibt“, weiß Ursula Ossege aus Erfahrung. Oft ist es nur ein Lächeln oder ein dankbarer Blick, manchmal auch eine unerwartete Umarmung oder die Erkenntnis, in der Urlaubszeit sehr vermisst worden zu sein.

Die staatlich anerkannte Altenpflegeausbildung dauert drei Jahre und hat einen hohen Praxisanteil. Die Berufsaussichten sind auch auf längere Sicht gut: Der Bedarf an Fachkräften in der Altenpflege ist groß und wird angesichts der alternden Bevölkerung weiter steigen.

Zurück